2. ExpertInnen-Runde

Gugerell-Deinsberger-Raab-Zottl-Lux-Gretner-Formanek-Treberspurg-Mraz-Kraft-Haselsteiner-Weiser

Lux-Gretner-Formanek-Treberspurg-Kraft-Haselsteiner ExpertInnen-Runde

Am 10. Februar fand die zweite ExpertInnen-Runde statt, bei der eine Auswahl an möglichen Umbauvarianten für die vier Gebäudetypologien vorgestellt und diskutiert wurde.

Wir bedanken uns recht herzlich bei folgenden TeilnehmerInnen (in alphabetischer Reihenfolge):

Harald Deinsberger-Deinsweger (Wohn- und Architekturpsychologe, Wohnspektrum)
Susanne Formanek 
(Clustermanagerin des Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ)
Sabine Gretner
(Bereichsleiterin d.Caritas Gemeinwesenarbeit, ausgebildete Architektin)
Edeltraud Haselsteiner
(Architektin, Soziologin, Genderexpertin)
Andrea Kraft
(Architektin, Mitarbeiterin der ENU – Bereich Energie und Klima)
Erich Lux
(Geschäftsführer des Bauunternehmens Luxbau, mit Schwerpunkt Sanierung)
Johann Raab
(Planer des Bauunternehmens Raab Bau, mit Schwerpunkt Sanierung)
Johanna Treberspurg
(Architektin im Büro nonconform  – architektur vor ort)
Andreas Zottl
(Amtssachverständiger für das Bauwesen)

Die Ergebnisse dieses Workshops werden nun in die Entwürfe eingearbeitet und für das Handbuch aufbereitet.

Advertisements

Internationaler Austausch

Am 7. Februar nahm Julia Lindenthal auf Einladung der Hochschule für Technik Stuttgart an einem ExpertInnenworkshop teil, der sich unter dem Namen „Einfamilienhausgebiete der 1950er bis 1970er Jahre – Strategien und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung “ vor allem dem gegenseitigen Austausch und der Darstellung unterschiedlicher Schwerpunkte widmete. Zu diesen gehörten beispielsweise baukulturelle Aspekte, energetische Aspekte, Freiraum und öffentlicher Raum, Nachverdichtungsmöglichkeiten uvm. Die TeilnehmerInnen kamen aus allen Teilen Deutschlands, sowie Frankreich und Österreich.

BlickaufStuttgart_669031_web_R_by_gimbild_pixelio.de

Blick auf Stuttgart (c) gimbild_pixelio.de